Der Wesserbisser – Das heißt Besserwisser!

Oh ja, dieser Klugscheißer …

Sie sind Arzt? Er weiß selbst, was die Diagnose sein könnte.
Sie sind Grillweltmeister? Er weiß besser, wie das perfekte Steak geht.
Sie sind Buchhalterin? Er hat schon mal was von T-Konten gehört und gibt da seinen Senf dazu.
Sie erzählen etwas vom Altweibersommer? Er berichtigt sie, dass es dazu noch zu früh ist.
Sie haben eine Meinung zur Asylpolitik? Er weiß besser, wie das zu regeln wäre.
Und, ganz wichtig: Er weiß auch besser als der Trainer, wie die Mannschaft aufzustellen ist!

Bestimmt kennen Sie den Typen auch. Er hat sich fachlich vorab eingelesen, im Internet recherchiert oder „von Freunden gehört“, wie es richtig geht, und gibt besonders gerne Ratschläge – ungefragt, natürlich!

Seine zweitliebste Freizeitbeschäftigung: Er verbessert die Umstehenden andauernd und liegt dabei natürlich immer richtig. Naja, seiner Meinung nach jedenfalls. Und meint, zu allem einen Kommentar abgeben zu müssen.

Woran Sie ihn erkennen: Er beginnt gerne seine Sätze mit „Ich hab aber gehört, das macht man heute so und so“, „Im Internet steht …“, „Andere würden das aber anders machen…“, „So ist das falsch! Das muss ganz anders gemacht werden, und zwar…“ Oder, wenn es um Fußball geht: „Nein! So doch nicht! Da musst du da rüber passen!“

Was Sie tun können: Nicht viel. Denn der typische Klugscheißer will ja nicht korrigiert werden, das würde seine Genialität zerstören. Er ist weder offen für Argumente, noch will er Ihnen überhaupt zuhören. Er will zeigen, was für ein schlauer Typ er ist.

„Aaaaah, interessant!“, oder?

Ja, mit genau dieser Methode kommen Sie gegen ihn an. (Ich habe sie übrigens aus meiner Ausbildung zum Clown gemopst.)

Im Gegensatz zu den meisten Menschen unterscheidet der Clown nämlich nicht zwischen guten und schlechten Emotionen. „Herausforderndes“ Verhalten wie das von “Klugscheißern“, „Stinkstiefeln“ oder „Nervbacken“ ist für ihn lediglich eine mögliche Verhaltensweise von vielen – und die betrachtet er aus einer kindlich-neugierigen Haltung heraus.

Der Clown übt das wertneutrale, interessierte Verhalten, indem er Alltagsgegenstände (wie einen Salzstreuer) in die Hand nimmt, sie von allen Seiten betrachtet, laut sagt “Ahaaaa!!!! Ooh, wie interessant” und dannmit Achtsamkeit und vollem Bewusstsein jedes Detail an dem Objekt entdeckt und spannend findet.

Machen Sie es so doch einmal mit dem Klugscheißer: Hören Sie ihm zu, schauen Sie ihn interessiert an, sagen Sie zu sich selbst oder sogar auf seinen Klugscheißer-Kommentar: „aaaah, interessant“. Sie werden sehen, dass Sie entweder eine gesunde Distanz zu ihm bekommen und nicht mehr so schnell sauer werden – oder sogar tatsächlich etwas Interessantes oder Liebenswertes am anderen finden.

Wer weiß, vielleicht haben Sie am Ende sogar Verständnis für seinen traurigen Versuch, sich wichtig und interessant darzustellen. Oder Sie kichern ein bisschen in sich hinein, weil Sie erkennen, wie albern sein Verhalten ist. Auf jeden Fall geht er ihnen weniger auf den Geist …

Seien Sie mutig, probieren Sie das mal aus!
Kleiner Tipp, wenn wir schon bei den Clowns sind: Spenden Sie für http://www.clownsohnegrenzen.org/
Die können Ihr Hilfe gebrauchen.

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>